1972: 14 Nationen beschickten die „Reit im Winkl-Schild“ Skiwettkämpfe.

In Willingen sollten die Deutschen Nordi­schen Skimeisterschaften durchgeführt werden, was wegen Schneemangels nicht möglich war. Kurzfristig sprang der WSV ein und führte die Meisterschaft durch. Wie brenzlig die Schneesituation im Win­ter 1971/72 war zeigt, daß man die Lang­läufe auf die Hemmersuppenalm (12oo m) verlegen mußte. Eine gute Organi­sation sorgte für einen reibungslosen Ablauf und man war von dem schönen Langlaufge­lände der Hemmersuppenalm begeistert. Im März kam der Cup Berauer für Jugend und Ju­nioren, ein Wettbewerb der Nordischen Kombination der Alpen­länder, zur Austra­gung. Am 22. Februar starb der Ehrenvor­sitzende und Mitbegründer des Vereins Mathias Rausch. Im Laufe des Sommers fanden 5 Mattenspringen statt. Die Schanze wurde von deutschen und österreichischen Springern stark in Anspruch genommen, denn es handelte sich um die bislang ein­zige Mattenschanze im südbayerischen und im Tiroler Raum.

Ein Ereignis besonderer Art war der Olympia-Fackellauf 1972 von Athen nach München, der auch durch Reit im Winkl führte. Bei Sonnenaufgang traf das Olympische Feuer am Rathausplatz ein. Dort fand eine kleine Feier statt und rund 5 000 Zuschauer, Gäste und Einheimische waren begeistert. Damit wurde das Sportdorf Reit im Winkl geehrt.

Die wichtigsten Erfolge:

Rosi Mittermaier:Olympia-Teilnehmerin Sapporo 6.Abfahrt

Deutsche Meisterin im Sl

Weltcup-Siegerin Slalom Val d’Isere und

Slalom und Riesenslalom in Portillo

Weltcup-Erfolge: 2.Slalom Sestriere, 2.Slalom Pra Loup

3.Alpine K. Pfronten, 2.USA Rs, 2×1. Elbrus-Pokal

6. im Gesamt-Weltcup mit 11o Punkten,

Bayerische Meisterin Sl

Hans Speicher:Teilnehmer Junioren-Europameisterschaft,

Deutscher Junioren-Staffelmeister,

Int. Erfolge: Bohiny/Jug. St/1.

Toni Reiter:Deutscher Meister in der Länderstaffel/1.

Deutsche Meisterschaft 15 km/5., 3o km/5.

Sepp Niedermeier:Olympiateilnehmer Sapporo

Deutscher Meister Biathlon + BiSt

Edi Lengg:Bayerische Meister NK
Sepp Hauser:Deutsche Jugend-Vizemeister NK

Bayer. Jugend-Vizemeister NK

Stefan Auer:Bayer. Vizemeister NK
Heinz Weixlbaum:Sieger Europacup Sl Zell a. See
Bayer.Vereinsstaffel:Meister: Speicher, Edi und Sepp Lengg, Hauser

 

Nachdem Toni Reiter mit 5 Deutschen- und 6 Bayerischen-Meistertiteln, Edi Lengg mit 10 Deutschen- und 20 Bayerischen-Meistertiteln, Sepp Lengg mit 1 Deutschen- und 3 Baye­ri­schen-Meistertiteln und Franz Hauser mit 3 Bayerischen-Meistertiteln ihre sportliche Lauf­bahn beendeten, gingen auch die Staffelerfolge zu Ende.

1973: Die Saison wurde eröffnet mit einem Langlauf am 14. Dezember und dem Silvester­springen. Das Großereignis waren die 9. Int.“Reit im Winkl-Schild“ Wettkämpfe mit 14 Na­tionen am Start. Sehr erfreulich war der 5. Platz von Walter Demel im LL und der  Sieg der Junioren durch Urban Hettich in der NK. Michaela Endler belegte einen 5. Platz im Damen-LL. Braunlage im Harz sollte die Deutsche Meisterschaft ausrichten. Während man die Vereinsstaffel und den 30 Km-Lauf noch durchführen konnte und Reit im Winkl die weitere Durchführung zusagte, wurde der Rest hierher verlegt. 3o Stunden nach dem „Abbruch“ in Braunlage wurde der 10 Km-Lauf der Damen und eine Stunde später das Kombinations­springen gestartet. Aber damit noch nicht genug; Denn während in Braunlage der Schnee zerronnen war, mußte bei uns das Springen auf der Normalschanze we­gen zu starken Schneefalls abgebrochen werden. An weiteren Veranstaltungen kamen noch zur Durch­führ­ung: Zwei DSV-Int.Springen, ein Nachtlanglauf, das Finale der 5. Mini-Vierschanzen­tour­nee und der RS am Dürrnbachhorn, den Rosi Mittermaier bei den Damen und Sepp Ferstl bei den Herren gewann.

Die wichtigsten Erfolge:

Rosi Mittermaier:Siegerin Weltcup-Rennen in Schruns,

Siegerin Weltcup-Rennen  Alp.K.+ 2.Sl in Grindelwald

2. Weltcup-Wertung Slalom (verletzt),

3. Weltcup-Wertung Abfahrt und Riesenslalom

4. Weltcup-Gesamtwertung

Deutsche Meisterin Sl + Rs

Goldener Ski – zum 5.Mal!,

Bayerische Meisterin Sl+Rs

Evi Mittermaier:Intern. Erfolge: 1.+2. Abfahrten in Frankreich

5. Deutsche Meisterschaft Af

6. Bayer. Meisterschaft Rs

Heinz Weixlbaum:3. Gesamtwertung Europa-Cup

2. Europa-Cup-Wertung Sl

3 int. Siege in Frankreich und Spanien

Deutscher Vizemeister Slalom

Hans Speicher:Deutscher Meister Länderstaffel

Deutscher Vizemeister Ll

Bayer. Vizemeister Ll

Sepp Niedermeier:Deutscher Meister Biathlon-Staffel

Deutscher Vizemeister Bi

Dori Hartmann:Deutscher Polizeimeister Rs/Ll
Heini Auer:Bayr. Junioren-Vizemeister
Reinhold Grünbacher:3. Bayer. Jugendmeisterschaft NK

 

1974: 15 Nationen  nahmen mit ihren Besten an den Wettkämpfen für den 10.“Reit im Winkl-Schild“ teil. Der Langlauf wurde erstmals offiziell für den Welt-Cup gewertet.

Zahlreiche Veranstaltungen mußten durchgeführt, bzw. unterstützt werden. Wettkämpfe der Polizei, Banken und Versicherungen, des Schulbezirks, der 1.Gebirgs-Divi­sion Brigade 23, das Mini-Vierschanzentournee-Finale brachten viel Arbeit aber auch viel Freude. Am Haus­berg wurde ein SL durchgeführt, den Rosi Mittermeier und Christian Neureuther gewinnen konnten. Ein großer Unterhaltungsabend mit dem Heeres-Musikkorps der 1.Geb.-Division, Maria Hell­wig und einem Soldatenchor fand zur Förderung der Skijugend statt. Im Laufe des Sommers wurde eine Schülerschanze mit einem K-Punkt von 28 m gebaut.

Fritz Hausbacher gab die Führung des WSV ab und wurde zum Ehrenvorstand ernannt.

Georg Weber wurde neuer Vorstand.

Die wichtigsten Erfolge:

Rosi Mittermaier:2 Siege bei Weltcup-Rennen  und zahlreiche Erfolge in Europa und Amerika

6. Alpine WeltmeisterschaftenSt. Moritz im Slalom

7. Weltcup Gesamtwertung Slalom

Evi Mittermaier:Deutsche Vizemeisterin Rs

14. Alpine Weltmeisterschaften St. Moritz Af

Sepp Niedermeier:Deutscher Meister Biathlon-St.

Bayer. Meister Bi 20 km und Staffel, Bayer. Vizemeister Bi 10 km

6. Platz Biathlon-Weltmeisterschaft in Minsk Staffel

7. Platz Biathlon-Weltmeisterschaft 20 km

Sieger beim Int. Biathlonrennen über 20 und 10 km in Anterselva und über 20 Km in Flims.

Hans Speicher:Deutscher Vizemeister 50 km

Bayer. Vizemeister 15 km

Weltmeisterschafts-Teilnehmer in Falun

Heinz Weixlbaum:Bayer. Meister im Slalom
Toni Hörterer:Bayer. Vizemeister in der Abfahrt
Reinhold Grünbacher:Deutscher und Bayer. Jugendmeister NK.

 

Peter Hauser beendete seine sportliche Laufbahn mit einem Bayer.Meistertitel.

1975: An den „Reit im Winkl-Schild“ Wettkämpfen nahmen 15 Nationen teil. Der 15 Km-Lauf wurde für den inoffiziellen Welt-Cup gewertet. Weiter wurden durchgeführt: Die Chiemgaumeisterschaft für Jugend und Schüler, die Bayer. Meisterschaft für Warmenstein­ach, das Mini-Vierschanzentournee-Finale,Wettkämpfe der Bayer. Schulen, ein Schulamts­langlauf, die Diözesanmeisterschaften und der RS am Dürrnbachhorn. Im Sommer folgten 4 Mattenspringen und im Dezember ein DSV-int. Langlauf und das Sil­vesterspringen.

Die wichtigsten Erfolge:

Rosi Mittermaier:Siegerin Weltcup-Rennen Cortina

2. Weltcup-Abfahrt in Grindelwald

3. Weltcup-Abfahrt in Saalbach

3. Weltcup-Slalom in Jahorina und Chamonix

2. Weltcup-Gesamtwertung Slalom

3. Weltcup-Gesamtwertung trotz schwerer Trainingsverletzungen.

Evi Mittermaier:7. Vorolymp.Abfahrtslauf in Innsbruck,

5. Deutsche MeisterschaftSl und Rs

Hans Speicher:Bester deutscher Langläufer im vorolymp. Wettbewerb in Seefeld

3. Deutsche Meisterschaft 3o km

4. Deutscher Heeres-Skimeister 15 km

Sepp Niedermeier:Deutscher Meister Biathlon-St. und 10 km

2. Vorolymp. Wettbewerbe in Seefeld

3. Biathlon Weltmeisterschaft in Antholz 20 und 10 km

(Nur durch einen groben Fehler der ital. Schießplatzleitung um                                                eine Medaille, vielleicht sogar um den WM-Titel gebracht).

Heinz Weixlbaum:2. Europacup Sl,CSSR

2. Europacup Sl in Spanien

Thomas Speicher:Deutscher Vize-Schülermeister NK

Bayer. Vize-Schülermeister NK

Kaspar Pellhammer:4. Bayer. Schülermeisterschaft
Reihold Grünbacher:3. Bayer. Jugendmeisterschaft NK

5. Deutsche Jugendmeisterschaft NK

 

 

1976: Im Laufe des Sommers wurden 5 Mattenspringen durchgeführt. Im Mai traf sich der Arbeitskreis „Weltcup Langlauf“ zu einer Tagung in Reit im Winkl. Namhafte Männer von Presse, Fernsehen und Rundfunk wie Werner Kirchhofer, Gerd Mehl, Bruno Morawetz, Jürgen Glaser aus Salzburg, Sepp Außersdorfer aus Bozen hatten sich die Schaffung eines Langlauf-Weltcups zum Ziel gesetzt. Dr. Horst Jäger, Mitglied des FIS-Langlauf-Komitees, war ebenfalls anwesend.

Der Winter des „Goldenen Jahres“ 1976 begann mit den 12.Wettkämpfen um den Reit im Winkl-Schild, mit 17 Nationen am Start. Evi gewann die Weltcup-Abfahrt in Cortina. Vier WSV-Mitglieder hatten sich für die Olympischen Spiele in Innsbruck qualifiziert. Dies wa­ren Rosi und Evi Mittermaier (alpine Disziplinen), Sepp Niedermeier und Hans Speicher. Eine Leistung, wie sie bisher von kei­nem an­deren Skiverein erbracht wurde. Der Verlauf der Olympischen Winterspiele über­traf unsere Erwartungen und Hoffnungen bei weitem, aber darauf wird an anderer Stelle einge­gangen. Die Heimkehr und der Empfang unserer Olym­piateilnehmer, vor allem aber für unsere Rosi, war ein Fest, wie es Reit im Winkl bisher noch nicht erlebt hatte. Nach dem Staatsempfang beim Bayerischen Ministerpräsidenten Goppel in München war man aufgebrochen, um in Bernau schon die erste Begrüßung mit Musik zu erleben. Grassau, Marquartstein, Unter­wössen und Oberwössen ließen es sich nicht nehmen, die Olympiasiegerin zu feiern. In Entfelden wurde aus dem 600er Mercedes in eine vierspännige Kutsche umgestiegen. Etwa 25 000 Menschen säumten den Fackelzug zum Empfang am Rathaus, der mit einem festli­chen Olympiaball seinen Ausklang hatte.

Im Laufe des Winters gab es aber weitere Veranstaltungen, u.a. die nordische Chiemgau­meisterschaft der Senioren, den Bezirksentscheid Nordisch der oberbayerischen Schulen, das Finale der Mini-Vierschanzen-Tournee. Sepp Aigner, das erste Ehrenmitglied und der erste erfolgreiche Wettkämpfer des Vereins, starb nach langer Krankheit. Rosi Mittermaier erklär­te nach der Rückkehr aus den USA von den letzten Weltcup-Rennen und dem Gewinn des Gesamt-Weltcups ihren Rücktritt vom Wettkampfsport. Vom Bayerischen- und vom Deutschen Skiverband wurde Rosi zum Ehren­mitglied. ernannt. Das Nationale Olympische Komitee für Deutsch­land ernannte sie zum persönlichen Mitglied. Bei der alljährlichen Wahl der deutschen Sportpresse wurde Rosi zur Sportlerin des Jahres 1976 gewählt. Die Gemeinde ehrte sie in einer Feierstunde durch die Verleihung des Ehren­ringes der Ge­meinde und der Wintersport­verein verlieh ihr das Goldene Ehrenzeichen mit Brillanten. 

Rosi Mittermaier

 

Olympiasiegerin im Abfahrtslauf

Olympiasiegerin im Slalom

Gewinnerin der Silbermedaille im Riesenslalom

bei den Olympischen Winterspielen 1976 in Innsbruck

***

Skiweltmeisterin 1976 im Abfahrtslauf

Skiweltmeisterin 1976 im Slalom

Skiweltmeisterin 1976 in der Alpinen Kombination

***

Gewinnerin des Weltcup 1976 im alpinen Skilauf

Siegerin im Slalom-Weltcup 1976

***

 

14 Deutsche Meistertitel, 6 x wurde ihr der Goldene Ski des DSV ver­liehen, Siegerin in 10 Weltcup-Rennen. Das sind die Stationen einer einmaligen sportlichen Laufbahn. In der ewi­g­en Bestenliste des alpi­nen Weltcup gehört Rosi mit 1080 Punkten zum sog. „Tausender Club“. Jemand stellte damals nach den Olympischen Tagen die Frage: „Was steckt hinter dem olympischen Wunder der Rosi Mit­termaier? Alles rätselt herum an dem Geheimnis die­ses strahlenden Naturkindes, das den Winterspielen der Materialschlachten soviel menschli­chen Charme geschenkt hat. Rosi schwebte wie eine goldene Fee über dem olympischen Hexen­kessel. Das ganze Geheimnis ist sie selbst, diese glückliche Fügung von Frische, Un­beküm­mertheit und Ehrgeiz, beispielhafter sportlicher Fairness, Lächeln und Abenteuer­lust“. Ein anderer meinte: „Vielleicht muß man auf der Winklmoos-Alm bei Reit im Winkl zu­hause sein, um so zu sein,

wie Rosi Mitter­maier“.

Weitere Erfolge im Jahre 1976:

Evi Mittermaier:Olympia-Teilnehmerin  Innsbruck

8. Riesenslalom, 13. Abfahrtslauf

Siegerin Weltcup-Abfahrt Cortina

Deutsche Meisterin Abfahrtslauf

Hans Speicher:Olympiateilnehmer Innsbruck

Bayerischer Meister 15 und 50 km

Deutscher Vizemeister Staffel

Sepp Niedermeier:Olympiateilnehmer Biathlon

3. Int. Biathlon Flims

Int. Österr. Biathlonmeister

Bayer. Vizemeister Vereinestaffel

Heinz Weixelbaum:Sieger Int. Slalom in Zwiesel
Stefan Auer:Bayer. Vizemeister Vereinestaffel
Franz Hauser:Bayer. Vizemeister Vereinestaffel
Thomas Klauser:Bayer. Schüler-Vizemeister Sp

 

1977: Im Sommer wurden 4 Mattenspringen durchgeführt.

Im Dezember gab es einen Ll und NK für Jugend und Schüler. In Nesselwang sollte im De­zember eine int. NK stattfinden. Da aber der Schnee dort nicht ausreichte, wurde sie zusam­men mit dem Silvesterspringen in Reit im Winkl veranstaltet. Das neue Jahr begann mit ein­em DSV-int. Ll und einer NK für Jugend und Schüler. Die nordische Chiemgau-Jugend- und Schülermeisterschaft war die richtige Einstimmung auf die 13. Int. „Reit im Winkl- Schild“ Skiwettkämpfe mit Teilnehmern aus 15 Nationen. Toni Reiter, der inzwischen nach einem Gastspiel als Trainer der Damen zum Bundestrainer Langlauf im DSV avancierte, hatte vor allem in Reit im Winkl einen großen Erfolg. Hans Speicher und die Gebrüder Zipfel erreich­ten in der Staffel einen hervorragenden 3. Platz. Zum 4. Male mußten die deutschen Mei­sterschaften – diesmal wieder von Willingen – nach Reit im Winkl verlegt werden. Zur Vor­bereitung blieben 3 Tage Zeit. Weiter wurden durchgeführt der Alpen­cup, Springen und NK für Jugend und Junioren und die Bayer.Meisterschaft für Gaujugendstaf­feln und Gauver­gleichsspringen, die Lehrermei­sterschaft des LK Traunstein, 6 Testrennen für den Vereins-Schüler-Cup und das Finale der Mini-Vierschanzentournee. Im Sommer wurde, zur Pflege der Kameradschaft mit dem SC-Willingen, ein Gegenbesuch für die übernommenen Deut­schen Meisterschaften 1966, 1972 und 1977 zusammen mit unserer Musikkapelle durchge­führt. Der Höhepunkt war der „Bayerische Abend“, der Ausflug auf den Ettelsberg und ein Fußball-Freundschaftsspiel. Von diesem Ereignis wird heute noch viel gesprochen.

Die wichtigsten Erfolge:

Evi Mittermaier:2. Weltcup-Abfahrt Schruns-Tschagguns,

Crans-Montana und in Amerika

6. Weltcup-Abfahrt Cortina

4. Weltcup-Wertung Abfahrt

11. Weltcup-Gesamtwertung

Hans Speicher:Deutscher Meister in der Länderstaffel

Bayer. Meister über 15 und 30 km

4. Staffel Falun

3. Staffel Kastelruth

6. Weltcup-Langlaufund 3. Ll-St  USA

Sepp Niedermeier:Deutscher Meister Biathlon-Länderstaffel

Deutscher Vizemeister Biathlon über 20 km

Reinhold Grünbacher:3. Bayer. Jugend-Meisterschaft NK
Dori Hartmann:Deutscher Polizeimeister Kombination Ll/Rs

 

1978: Der Internationale Skiverband hat für 1978 den Langlauf-Weltcup offiziell „zur Probe“ zugelassen. 16 Na­tionen beschickten die 14. Int. „Reit im Winkl-Schild“ Skiwett­kämpfe. Nach diesen Wett­kämpfen ging es in diesem Winter nicht ganz so turbulent zu wie in den Jahren zuvor. Durchgeführt wurden ein Chiemgau-Testrennen alpin für Schüler, die 4. Lehrermeister­schaf­ten, die Wett­kämpfe der WWK-Versicherung, das Finale der Mini-Vierschanzentour­nee. Thomas Klauser, der aufgehende Springerstern, konnte als Schüler mit 13 Jahren Chiemgau-Seniorenmeister werden. Bei der Jahresversammlung wurde Alt­bürgermeister Andreas Hagl in Würdigung seiner Verdienste um den WSV zum Ehrenmit­glied ernannt. Der neue Bürgermeister Jakob Strobl, unser bisheriger Schriftführer, bei den internationalen Veranstaltungen ein Rennsekretär von Format, mußte sein Amt niederlegen und neuer Schriftführer wurde Sepp Hauser. Im Dezember wurde noch ein Langlauf und das Silvesterspringen durchge­führt.

Die wichtigsten Erfolge:

Evi Mittermaier:Siegerin Weltcup-Abfahrt Bad Gastein

2.Weltcup-Abfahrt Les Diablerets

6.Alpine Weltmeisterschaft-Abfahrt Garmisch-Partenkirchen

4.Weltcup-Wertung Abfahrtslauf

Sepp Niedermeier:Bayer.-Vizemeister Biathlon 20 km
Sepp Hauser:Chiemgaumeister NK
Thomas Klauser:Deutscher Schülermeister Sp

Bayer.Jugendmeister Sp

Chiemgau-Seniorenmeister Sp

Thomas Speicher:1.Bayer.Jugendmeisterschaft J I, NK
Florian Weindl:Chiemgau-Schülermeister Sp und NK

3.Bayer.Schülermeisterschaft NK

4.Deutsche Schülermeisterschaft NK

Brigitte Schieder:Deutsche Schülermeisterin Staffel

5.Deutsche Schülermeisterschaft Ll

 

1979: Es liest sich vielleicht etwas langweilig, wenn wir immer mit dem Int.“Reit im Winkl-Schild“ beginnen, aber er ist nun mal in seiner Bedeutung einer der wichtigsten nordischen Skiwettkämpfe in Mitteleuropa. Den großen Veranstaltungen folgten die Chiemgau-Schü­lermeisterschaft alpin, die Skimei­sterschaften der Regierung von Oberbayern, der Berg­wacht-Leistungsvergleich Abschnitt Chiemgau, im Februar ein in­ternationales Skispringen und  die deutsche Skilehrermeister­schaft im Rs und Ll. Dabei konnte die gute Zusam­menar­beit der Vereinigten Skischulen mit dem WSV festgestellt werden, Die Reit im Winkler Skilehrer Stefan Heigenhauser und Joe Höflinger nahmen mit Rosi Mittermaier am Skikon­gress in Man­darao/Japan teil, bei dem deutsche Skilehrer ja­panische Kollegen ausbildeten und in das Programm der deutschen Skischulen einwiesen. Mit der Bewerbung der Region „Berchtesgadener Land – Chiemgauer Alpen“ wurden erste Gespräche und div. Vorbereitun­gen getroffen.

Die wichtigsten Erfolge:

Evi Mittermaier:2.Weltcup-Abfahrt Val d’Isere und Les Diablerets

7.USA-Meisterschaft Lake Placid

Thomas Klauser:Deutscher Vizemeister Großschanze

Deutscher Vizemeister Normalschanze

Deutscher Jugendmeister Sp

Thomas Speicher:Bayer.Vize-Jugendmeister Sp und NK
Toni Pellhammer:Bayer. und Deutscher Jugendmeister NK,
Kaspar Pellhammer:3.Bayer.Meisterschaft NK
Stefan Obinger:Bayer.Jugendmeister Sp
Sepp Niedermeier:Deutscher Vizemeister Biathlon-St.

3. Deutsche Meisterschaft Biathlon

 

 

1980: Noch im Dezember 1979 übernahmen wir vom SK Nesselwang den Int.Skisprint, der mangels Schnee dort nicht durchgeführt werden konnte. Der Skisprint ist ein Mannschafts­wettbewerb mit zwei Läufern, die sich auf einer Rundstrecke von 1 km ablösen. Das ZDF sendete 25 Minuten von dieser Veranstaltung. Die Ll-Wettbewerbe für die Chiemgaumei­sterschaft wurden noch im Dezember abgehalten und das Springen zur Chiemgaumeister­schaft mit dem Silvesterspringen vereint. Evi hatte sich für die Olympischen Spiele in Lake Placid qualifiziert und beendete danach ihre sportliche Laufbahn. Im Januar wurde der Weltcup-Langlauf mit 16 Nationen durchgeführt. Der 16. Int. „Reit im Winkl-Schild“ hatte eine riesige Besetzung. Der Präsident des Int.Skiverbandes, Herr Marc Hodler, sprach sich sehr lobend über den Ablauf der Wettkämpfe aus. Im Februar kamen die deutschen Trickski-Meisterschaften zur Durchführung und als weitere Veranstaltungen das Finale der Mini-Vierschanzentournee, ein int.DSV-Skispringen, ver­bunden mit der nordischen Chiem­gau­meisterschaft und NK. Ein Ereignis besonderer und sehr erfreulicher Art war die stan­des­amtliche Trauung von Rosi Mittermaier und Christian Neureuther. Gemeinde und WSV ge­stalteten diesen Anlaß zu ei­nem Ereignis für Reit im Winkl und seine Gäste. Fritz Haus­ba­cher trat nach 25 Jahren als Sportwart des Bayerischen Skiverbandes zurück, er wurde beim Ver­bandstag des Deutschen Skiverbandes in Freiburg zum Ehrenmitglied ernannt. Thomas Klauser wurde als Deutscher Meister auf der Großschanze der jüngste deutsche Meister im Springen in der Skigeschichte des DSV. Toni Reiter schied auf eigenen Wunsch aus den Diensten des DSV.

Die wichtigsten Erfolge:

Evi Mittermaier:Teilnehmerin Olympische Winterspiele -17.Abfahrt

7.Weltcup-Abfahrt Pfronten

8.Weltcup-Abfahrt Pian Cavallo

9.Weltcup-Wertung Abfahrt

Thomas Klauser:Deutscher Meister Großschanze

Deutscher Vizemeister Normalschanze

3.Bayer. Meisterschaft

Deutscher Jugendmeister

7.Junioren-WM

1.Skispringen Willingen

6.Skiflugwoche Harrachow (162 m)

Toni Pellhammer:Bayer.Jugendmeister NK

Chiemgau-Seniorenmeister NK

Deutscher Vize-Jugendmeister NK

3.Bayer.Meisterschaft NK

Kaspar Pellhammer:4.Bayer.Jugendmeisterschaft NK
Thomas Speicher:1.Int.NK Nesselwang Jugend

Bayer. Vize-Jugendmeister NK

Stefan Obinger:Bayer.Jugendmeister Sp
Franz Rausch:Deutscher Schülermeister Biathlon
Hans Speicher:3.Deutsche Meisterschaft 50 km Ll
Sepp Niedermeier:Deutscher Vizemeister Biathlon-St.
Andrea Kraus:3. Deutsche Schüler-Meisterschaft Ll-St

 

Im Laufe des Jahres 1980 wurde im Einvernehmen mit dem DSV und dessen Sportdirektor Hermann Weinbuch, dem Vorsitzenden des Komitees NK in der FIS, eine internationale Kombinationswoche mit dem „Schwarzwaldpokal“ in Schonach, der „Internationalen Kom­bination“ in Nesselwang und der NK „Reit im Winkl-Schild“ mit Gundersen-Wertung ge­schaffen.

1981: Der Winter begann mit dem Europacup im Freestyle-Kunstskilauf mit 7 Nationen.

Mit 14 Nationen hatten die 17. „Reit im Winkl-Schild“ Skiwettkämpfe die gesamte Weltelite mit Weltmeister Konrad Winkler am Start. Weitere Wettbewerbe des Winters: Wettkämpfe der Colonia-Versicherung, Lehrermeister­schaft LK Traunstein, Wettkämpfe des Bayer.Staatsministeriums für Wirtschaft und Ver­kehr, Rs des Bayer. Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Finale Mini-Vierschanzentournee. Eine Konfe­renz im Juni, an der das Bundesinnenministerium, das Bayer. Staatsministerium für Unter­richt und Kultus, der Bundesgrenzschutz, der DSV, der BSV, die Gemeinde und der WSV Reit im Winkl teilnahmen, brachte den Erfolg, daß die Mattenschanze neu belegt und der Kampfrichterturm neu gebaut wird. Hans Speicher mußte leider wegen Verletzung seinen Rücktritt vom Hochleistungssport be­kanntgeben. Thomas Klauser wird zum Ehrenmitglied des WSV ernannt.

Die wichtigsten Erfolge:

Thomas Klauser:Deutscher Meister Großschanze
Toni Pellhammer:Alpencup Gesamtsieger mit 4 Einzelsiegen

Chiemgaumeister Senioren NK

Kaspar Pellhammer:Bayer.Jugendmeister NK

5.Alpencup-Gesamtwertung

Günther Mühlberger:3.Deutsche Schüler-Meisterschaft

3.Bayer. Schüler-Meisterschaft

Ute Reiter:3.Bayerische Meisterschaft Alpin
Maria Lermer:3.Deutsche Schüler-Meisterschaft

2.FIS-Rennen Monte Bondone