1982: Der Langlauf-Weltcup wurde beim FIS-Kongress in Teneriffa im Mai 1981 endgültig ein­geführt. So fand im Januar 1982 das erste offizielle Weltcuprennen im Langlauf, im Rahmen der 18. Int. nordi­schen Skiwettkämpf um den „Reit im Winkl-Schild“ bei uns statt. Bei dieser Veranstaltung waren nicht weniger als 15 Nationen am Start. Das Rennen wurde ein Dop­pe­l­erfolg für die Nor­weger. Die 4 x 10 km Staffel am 2. Tag ergab nach Fotofinish ebenfalls einen Sieg für Nor­wegen. Auch die Nordische Kombination wurde eine Beute von zwei Nor­wegern. Weitere Wett­kämpfe des Winters: Lehrer­meisterschaft des Landkreises Traunstein, ein Int. Ski­springen, Alpencup-Finale im Springen und in der NK, Abschlußspringen der Mini-Vier­schanzentournee, Riesensla­lom des Wirt­schaftsministeriums, 1. Bayer. Langlauf­meisterschaft der Polizei, Chiem­gaumei­sterschaft nordisch und das Silve­ster-Ski­springen. Im September wurde die neue Kunststoff-Mattenschanze mit einem Er­öff­nungs­springen eingeweiht, an dem Mitglieder der österr. und deut­schen Na­tional­mannschaft teil­nahmen. Andi Felder sprang Schanzenrekord mit 56 m.

Die wichtigsten Erfolge:

Thomas Klauser:7.Junioren Weltmeisterschaft

1.Skispringen in Rovaniemi/Finnland

4.Deutsche Meisterschaft Sp

4.Bayer. Meisterschaft Sp/Mannschaft

Toni Pellhammer:Gesamtsieger im Alpencup mit 3 Einzelsiegen

Deutscher  Junioren-Vizemeister NK

Kaspar Pellhammer:Bayer. Junioren-Meister NK

Bayer Vizemeister NK

5.Deutsche Junioren-Meisterschaft

Thomas Egger:5.Deutsche Schüler-Meisterschaft NK

5.Bayer. Schüler-Meisterschaft NK

Günther Mühlberger:Bayerischer Schüler-Vizemeister Ll
Andrea Kraus:5.Bayer. Jugend-Meisterschaft Ll u. Staffel
Franz Rausch:5.Deutsche Schüler-Meisterschaft  Biathlon
Maria Lermer:Bayerische Jugend-Meisterin

3. Bayer. Jugend-Meisterschaft Sl

Deutsche Schüler-Meisterin Rs

Michael Obermeier:5.Bayer. Schüler-Meisterschaft  Rs

 

1983: Der Winteranfang spielte ganz schön verrückt, im gesamten Alpengebiet sowie in Skandinavien, ja in ganz Europa war der Schnee Mangelware. Trainingskurse fielen ins Wasser, Skirennen und Weltcup-Veranstaltungen mußten reihenweise abgesagt werden. Ab­sagen mußte auch der WSV Ramsau seinen Weltcup-Langlauf. Das FIS-Langlaufkomitee entschied, daß der Weltcup LL am 14. Januar 1983 in Reit im Winkl durchgeführt wird. Es starteten 155 Läufer aus 19 Nationen im LL über 15 km. Am selben Nachmittag fand das Kombinationsspringen zu den Skiwettkämpfen um den „Reit im Winkl-Schild“ statt. 90 Sprin­ger aus 13 Nationen waren am Start. Am darauffolgenden Sonntag wurde unter schlechten Wetterbedingungen der Kombinationslanglauf durchgeführt. Neben den alljährli-chen Veranstaltungen wurden noch durchgeführt: Das Landesfinale der bayerischen Schulen im LL, das 9. Bundesfinale im Skilanglauf „Jugend trai­niert für Olympia“, und das Finale der 15. Mini-Vierschanzentournee. Im April fand im Steinbacherhof die Frühjahrstagung des OPA-Sportausschusses Nordisch (Organisation der Alpenländer) statt.

Die wichtigsten Erfolge:

Thomas Klauser:                   Teilnehmer an der deutsch-österreichischen Springertournee

7.Weltcup-Springen Lake Placid

11.Weltcup-Springen Harrachow

Deutscher Vize-Meister Groß- und Normalschanze

Hans Speicher:                      5. Bayer. Meisterschaft 30 km

Deutscher Vize-Meister 15 km

4.Bayerische Meisterschaft

Bayerischer Junioren-Vizemeister

Kaspar Pellhammer:             6.Alpencup Breitenwang

4.Alpencup Passo Rolle

Mitglied des DSV C-Kaders

Toni Pellhammer:                 erfolgreichster Jugend- und Juniorenkombinierer im DSV

6.Junioren-WM Kuopio/Finnland

Deutscher Juniorenmeister

Franz Rausch:                        3.+4. DSV-Testrennen

Bayer. Schüler-Vizemeister Biathlon

Deutscher Schüler-Vizemeister Biathlon

Barbara Bayerschmidt:         Bayer.Schülermeisterin Ll

4.Deutsche Schüler-Meisterschaft

4.DSV-Test

Siegerin Länderkampf Bayern-Tirol-Südtirol

1.BSV-Bestenliste Ll

Günther Mühlberger:           Bayer. Schüler-Meister Ll

Deutscher Schüler-Meister LL

1.BSV-Bestenliste Ll

Andrea Kraus:                       3.Bayer. Jugend-Meisterschaft Staffel Jugend II

4.DSV-Test

3.BSV-Bestenliste Ll

Beim Landesfinale der bayerischen Schulen gewannen in der Kl. Schüler II Alexander Nie­dermeier, Simon Plafinger, Peter Fembacher die Staffel für die Volksschule Reit im Winkl. Im alpinen Bereich wurden 52 Sportler bei insgesamt 42 Wettkämpfen eingesetzt. In der Kinderklasse wurden mehrere Siege bis zum 3. Rang erreicht. In der Schülerklasse konnten ebenfalls mehrere Siege und gute Plätze errungen werden. Be­sonders zu erwähnen sind die beiden Chiemgau-Schüler-Meistertitel durch Jochen Gneuß und Peter Wolfenstetter. Gneuß wurde auch Bayer. Schülermeister. Bei den Jugendlichen wurde Rudi Hinterseer Chiemgau-Jugendmeister und belegte auch gute Plätze bei Europacup-Abfahrten. Michael Obermeier wurde Bayer. Schüler Vizemeister.

1984: Im Juli fand im Steinbacherhof ein Arbeitsgespräch NK der Vereinsvorstandschaften der Wintersportorte Schonach, Nesselwang, Kandersteg und Reit im Winkl statt. Im Laufe des Sommers sowie in den folgenden Jahren wurden jeweils 4 Mattenspringen durchgeführt. Ein Großaufgebot an Sportprominenz traf sich zu einem Wohltätigkeits-Fußballspiel, das von Walter Eschweiler geleitet wurde. Der Reinerlös dieser Veranstaltung war für den Bau eines Lifts an den Sprungschanzen bestimmt. Eine große Anzahl von Titel- und Medaillen­trägern war anwesend, u.a. Rosi Mittermaier, Peter Angerer, Franz Pfnür, Georg Thoma, Fritz Fi­scher. Großen Anklag fand die Einladung des polnischen Skiverbandes zur Woche der Beskiden-Kultur nach Bielsko-Biala und das Jugendcamp in Porec / Istrien.

Die Wettkämpfe um den „Reit im Winkl-Schild“ konnten wegen Schneemangels nicht durchgeführt werden. Der WSV hatte alles versucht, doch der warme Südwestwind machte einen Strich durch die Rechnung.

Die wichtigsten Erfolge:

Thomas Klauser:                   6.Vierschanzen-Tournee Oberstdorf

18.Flugwoche Oberstdorf

Olympiateilnehmer Sarajewo

Kaspar Pellhammer:             Bayer.Meister NK und 8.Sp

Stefan Obinger:                     Bayerischer Vizemeister Sp

Michael Mayer:                    3.Bayer.Schüler-Meisterschaft Staffel

Günther Mühlberger:           Deutscher Schüler-Meister Staffel

3.Bayer. Schüler-Meisterschaft

3.Deutsche Schüler-Meisterschaft

6.Ländervergleichskampf Bayern-Tirol-Südtirol

Barbara Bayerschmidt:         Bayerische Schüler-Vizemeisterin Ll und Staffel

Alpin: 54 Kinder, Schüler und Jugendliche bestritten 50 Wettkämpfe. In der Kinderklasse gab es wieder mehrere Siege und gute Plazierungen, ebenfalls in der Schülerklasse. Michael Obermeier war der erfolgreichste, er belegte: 4., 5., 6. und 8.Platz bei der Bayer. bzw. Deut­schen Schülermeisterschaft, siegte mit der bayerischen Mannschaft beim Ländervergleichs­kampf Bayern-Tirol-Südtirol. Er stand in der Bestenliste des DSV an 7. Stelle und wurde zu einem Talentsicherungs-Lehrgang eingeladen. Bei den Jugendlichen gehörte Sabine Sachen­bacher der Gaumannschaft an, Jochen Gneuß und Peter Wolfenstetter wurden in den Nach­wuchskader des BSV nominiert. Gneuß war der beste Jugend I-Läufer des BSV und Rudi Hin­ter­seer gehörte der BGS-Skimannschaft an.

1985: Im Januar wurde das bayerische Gauvergleichsspringen durchgeführt. Der Meister­schaft der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg folgte am 26.Januar der 6. Deutsche Spar­kassen-Skilanglauf mit etwa 1200 Teilnehmern. Bei der Skiflug-WM in Planica trat Reit im Winkl bei einer Repräsentation  als Olympiabe­werber für 1992 in Erscheinung. Über die Olympiabewerbung wird an anderer Stelle berich­tet. Georg Weber übergab den Vereins­vorsitz an Hans Peter Wimmer. In Anbetracht seine Verdieste um den Wintersportverein wurde Georg Weber zum Eh­renvorsitzenden ernannt.

 

Die wichtigsten Erfolge:

Thomas Klauser:                   11.Vierschanzentournee Oberstdorf, 14.Bischofshofen

7.Weltcup-Springen Sapporo

Deutscher Meister Großschanze

3.Deutsche Meisterschaft Normalschanze

Weltmeisterschafts-Teilnehmer Seefeld, 8. Mannschaft

8.Skiflug-Weltmeisterschaft in Planica mit 167 m

1.Springen Oberwiesenthal vor Olympiasieger

und Weltmeister Jens Weisflog

Stefan Obinger:                     Bayer. Vizemeister Sp

Michael Mayer:                    Bayer.Jugend-Vizemeister

Deutscher Jugend-Vizemeister

1.und 6. DSV-Test

Toni Pellhammer:                 Bayer. und Oberlandmeister NK,

3.Alpencup Nesselwang

Kaspar Pellhammer:             4.Bayer.Meisterschaft NK

Peter Wolfenstetter:            BSV-Förderkader

Jochen Gneuß:                      BSV-Förderkader

Michael Obermeier:             3.Deutsche Jugend Meisterschaft Sl

  1. Bayer. Jugend-Meisterschaft Sl

4.Bayer. Jugend-Meisterschaft Rs

Barbara Bayerschmidt:         Bayer.Jugend-Vizemeisterin Ll

Petra Wimmer:                     Schüler-Chiemgaumeisterin RSL

  1. BSV-Rangliste und 7. DSV-Rangliste

Stefan Frohwieser:               Bayer. Schüler-Vizemeister NK und Sp

4.+5.Bundesskispiele NK

In der Kinderklasse wurden viele Plazierungen bis zum 3.Rang erreicht. Zur Förderung des Vereinslebens haben sicher auch die Fahrten zur WM nach Seefeld und zur Skiflugwoche nach Planica beigetragen.

1986: Im Dezember 1985 wurde das Springen zur Deutschen Meisterschaft auf der Groß­schanze in Ruhpolding nachgetragen. Dabei konnte Thomas Klauser einen weiteren deut­schen Meistertitel erringen. Im Juni fand im Kurcafe ein Sommernachtsfest mit Sportlereh­rung durch den Bürger­meister statt. Der 27. Juli brachte mit dem 1. Skirollerrennen eine Neuerung nach Reit im Winkl. Um 14.00 Uhr fand das Mattenspringen und um 18.00 Uhr das Rollerrennen statt. Sieger in der Nordischen Kombination wurde Sepp Heumann aus Oberaudorf. Im Januar wurde die Chiemgaumeisterschaft NK durchgeführt. Höhepunkt des Winters waren wieder die Skiwettkämpfe um den „Reit im Winkl-Schild“, der wegen der nordischen SKI-WM 1987 in Oberstdorf nicht als Weltcup ausgetragen werden durfte. Da­für konnten wir die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in der NK übernehmen. Neben die­sen großen Meister­schaften wurde wieder eine Menge kleinerer Veranstaltungen durchge­führt für Behörden, Betriebe und Schulen. Im Auftrag der „Bewerber-Gemeinschaft um die Olympischen Winterspiele“ nahm der 1. Vorsitzende Hans-Peter Wimmer, an der 90. IOC-Session in Ostberlin teil.

Die wichtigsten Erfolge:

Thomas Klauser:                   Deutscher Meister Großschanze

8.Deutsche Meisterschaft Normalschanze

8.Int.Feldbergspringen

13.Vierschanzentournee Gesamtwertung

6.Skiflug-WM am Kulm mit 176 m

Toni Pellhammer:                 Deutscher Vizemeister NK Mannschaft

Michael Mayer:                    Bayer. Jugendmeister Biathlon

Deutscher Jugendmeister Biathlon

1.DSV-Test in Rabenstein

Franz Rausch:                        3. Deutsche Meisterschaft Biathlon

2.Alpencup Sillian, 2.Alpencup Mittenwald

  1. DSV-Testrennen Sprint

Jochen Gneuß:                      Nationalmannschaft C-Kader

Michael Obermeier:             DSV-D-Kader

Michael Zuck:                       2.Bayer. Meisterschaft

5.+7. Bundesskispiele

 

In der Schüler- und Kinderklasse konnten viele gute Plazierungen belegt werden.

Hans Peter Wimmer und Georg Weber fuhren für zwei Tage nach Davos zum „Forum Nor­dicum“, um die guten Kontakte zur Presse zu erhalten bzw. zu pflegen.

1987: Dieses Jahr begann mit einem traurigen Ereignis. Kaspar Pellhammer, der junge sym­patische Sportler, kam bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall ums Leben. Kaspar Pell­hammer war ein erfolgreicher Sortler der für seinen Verein viele Wettkämpfe bestritten und für seine Erfolge mit dem Silbernen Ski des Bayerischen Skiverbandes ausgezeichnet wurde. Drei Mattenspringen und das Raiffeisen-Pokalspringen für die Kinder wurden im Sommer 1986 abgehalten. Bei der Sportlerehrung konnte Bürgermeister Strobl 23 Sportler auszeich­nen. Neben den Weltcupwettkämpfen zum 23. Int.“Reit im Winkl-Schild“ konnten zwei int.Skispringen abge­halten werden. Für den nordischen Nachwuchs wurde die Mini-Vier­schanzentournee, ein Langlauf und ein Kombi­nationswettkampf durchgeführt. Im alpinen Bereich kamen zwei Raiffeisencup-Rennen und die Achental-Kindermeister­schaft zur Durchführung. Weiter wurden Firmen-, Behörden- und Vereinsrennen und die bayerische Raiffeisenmei­sterschaft mit über 700 Teilnehmern abgehalten. Nachdem die Bewerbung um die Olympischen Winterspiele 1992 in Lausanne so kläglich scheiterte, hat sich der WSV zusammen mit der Gemeinde um die Durchführung der Junioren-WM 1991 be­worben. Das Aushänge­schild des Vereins ist Thomas Klauser neben Michael Mayer, Franz Rausch, Jo­chen Gneuß, Michael Obermeier, Stefan Frohwieser und weiteren etwa 70 Kin­dern, Schü­lern und Jugendlichen, die viele gute Ergebnisse im Lauf des Winters erreichten. Zur Fi­nanzierung der umfangreichen Nachwuchsarbeit wurde im Sommer eine Förderveranstal­tung in Form eines Sommerfestes durchgeführt.

Die wichtigsten Erfolge:

Thomas Klauser                    Weltmeisterschafts-Teilnehmer in Oberstdorf

5.Skispringen Großschanze + 6.Mannschaft

2.Weltcup-Springen Thunderbay und Oberstdorf

6.Weltcup-Springen   Lake Placid und Garmisch-P.

5.Gesamtwertung Vierschanzentournee

3.Weltcup-Skifliegen in Planica mit 180 m (Deutscher Rekord)

Deutscher Meister Sp-Ma

1988: Höhepunkt des Winters war die Durchführung der Skiwettkämpfe um den 24. „Reit im Winkl-Schild“, der als Weltcup im Damenlanglauf und Staffel ausgetragen wurde. Diese Wettkämpfe gingen als die schwierigsten in unsere Vereinsgeschichte ein. Zwei Tage vor dem Wettkampf lag noch ausreichend Schnee und herrschten beste Bedingungen, als ein Wärmeeinbruch erfolgte und Regen und Sturm die Durchführung beinahe verhinderte. Nur un­ter Aufbietung aller verfügbaren Kräfte konnte diese Damen-Weltcupveranstaltung noch an beiden Tagen durchgezogen werden. Einen weiteren Tiefschlag erhielten wir mit der Nach­richt, daß der geplante Schanzenumbau für die nordischen Junioren Skiweltmeister­schaften von Bund und Land nicht im gewünschtem Umfang finanziert werden kann. Als Begründung wurde auch die angeblich unzureichende Stützpunkt-Aussage im Strukturplan des Deutschen Skiverbandes angegeben. Ebenso hat es der DSV versäumt, sich als Ausrich­ter früh genug um eine Finanzierungszusage der Organisationskosten durch Bund und Land zu bemühen.

Neben der Bayerischen Meisterschaft im Langlauf über 50 km der Herren, 20 km der Da­men und der Vereinsstaf­fel wur­den noch weitere Langläufe und Skispringen abgehalten. Im alpinen Bereich wurden zwei Raiffeisencup-Rennen und das A-Finale für den Atomic-Spar­kassencup für Kinder durchgeführt. Thomas Klauser gehörte zu den erfolgreichsten Athleten des Deutschen Ski­verbandes bei den Olympischen Spielen in Calgary. Er verpaßte nur hauchdünn und mit ei­ner fragwürdigen Sprungrichterentscheidung die Bronzemedaille und belegte den 4. Rang.

Den großartigen Empfang für Thomas Klauser, den ihm der Wintersportverein und die Ge­meinde bei seiner Rückkehr aus Calgary bereitete, hatte er sich redlich verdient.

Bei einer Förderveranstaltung, verbunden mit einem Sommerfest, wur­den Thomas Klauser und weitere 30 Sportler vom Bürgermei­ster Jakob Strobl geehrt.

Die wichtigsten Erfolge im Jahre 1988:

Thomas Klauser:                   Deutscher Meister Großschanze

Deutscher Meister Normalschanze

Deutscher Meister Mannsch.

  1.                                Olympische Winterspiele Großschanze
  2. Olympische Winterspiele Mannsch.
  3. WC-Springen Holmenkollen
  4. Skiflug-Weltmeisterschaft in Oberstdorf

viele int. Erfolge, Nationalmannschaftsmitglied

Michael Mayer:                    Deutscher Vizemeister Biathlon

  1. Deutsche Meisterschaft  Bi

3.Weltcup-Biathlon Juniorenwertung

7.Weltcup-Biathlon Juniorenwertung

4.Alpencup Bi

5.Alpencup Bi

DSV-Kader Lehrgangsgruppe G II

Franz Rausch:                        Deutscher Junioren-Vizemeister Bi-St

3.Deutsche Jugendmeisterschaft Bi

1.Alpencup Bi

4.Alpencup Bi

2.Biathlon-WC Juniorenwertung Bi

5.Biathlon-WC Juniorenwertung Bi

DSV-Kader LG II

Michael Obermeier:             3.Bayer.Meisterschaft Sl

DSV-Kader Lehrgangsgruppe III

Stefan Frohwieser:               Bayerischer Vizemeister Gauvergleichsspringen

Sepp Buchner:                       1.und Gesamtsieger Mini-Vierschanzentournee Sp

2.Bayer.Schülermeisterschaft NK und Sp

2.Bayer.Schülermeisterschaft Sp

3.Bundesspiele NK

4.Bundesspiele Finale

1989: Höhepunkte des Winters waren na­türlich wieder die 25. Int.Skiwettkämpfe um den „Reit im Winkl-Schild“, dazu der Alpencup im Springen und in der Nordi­schen Kombination übernommen von Bad Goisern. Bei den Deutschen Nordischen Ski-Meisterschaften, die in diesem Jahr von Winterberg übernommen wurden, er­zielten mit Conny Roth in der Staffel und Thomas Klauser im Mannschafts-Skisprin­gen, zwei Athleten des Wintersportvereins jeweils einen Deutschen Meistertitel. Die Deutsche Sparkassenmeisterschaft mit ca. 1100 Teilnehmern, von denen die Hälfte an einer Trainingswoche in Reit im Winkl teilgenommen hatte. Das Finale um den Deutschlandpokal und die Bun­desskispiele im Langlauf und in der Ll-Staffel wurde von Scheidegg übernommen. Im alpinen Bereich ka­men ein Raiffeisencup-Rennen, die Achental-Kindermeisterschaft und die Chiemgau-Schü­lermeisterschaft im Slalom und Riesenslalom zur Durchführung.

Thomas Klauser und weitere 26 Sportler wurden für ihre Erfolge ausgezeichnet. Ja­kob Strobl wurde an seinem 50. Geburts­tag, für seine großen Verdienste um den Wintersportverein Reit im Winkl, zum Ehrenmitglied er­nannt.

Die wichtigsten Erfolge:

Thomas Klauser:                   Deutscher Meister Sp-M

3.Weltcup Lake Placid

6.Weltcup-Skifliegen

8.Weltmeisterschaft Sp-Ma

7.Vierschanzentournee

9.Vierschanzentournee Gesamtwertung

5.Skispringen Holmenkollen

Mitglied des DSV-Kaders LG I

Michael Mayer:                    4.Bayer.Meisterschaft Biathlon

2./3./4. Deutsche Meisterschaft Biathlon

2 x 3.Alpencup Biathlon

3.Europacup Biathlon Staffel

Mitglied BSV-Kader

Sepp Buchner:                       Chiemgaumeister Sp und NK

1.Minivierschanzen-Tournee Gesamtwertung Sp

3.Bayer.Schülermeisterschaft NK

5.Bayer.Schülermeisterschaft Sp

2./3./5.Bundesskispiele NK

2./3./6./9.Bundesskispiele Sp

5./9.Int.Wettkampf (Cup Kurrikala) NK/Sp

Mitglied DSV-Kader

Franz Rausch:                        Bayer.Meister und Bayer.-Vizemeister im Biathlon

Heidi Johannides:                 10.FIS-Rennen Af

Mitglied BSV-Kader

Sepp Buchner:                       Chiemgaumeister SS und NK

1.Minivierschanzen-Tournee Gesamtwertung Sp

3.Bayer.Schülermeisterschaft NK

5.Bayer.Schülermeisterschaft Sp

2./3./5.Bundesskispiele NK

2./3./6./9.Bundesskispiele Sp

5./9.Int.Wettkampf (Cup Kurrikala) NK/Sp

Mitglied DSV-Kader

 

1990: Der Anlauf der Kinder- und Schüler­schanze wurde unter Anleitung von Stefan Nothegger neu gebaut und die Flutlichtan­lage im Langlaufstadion mit großem fi­nanziel­lem und ehrenamtlichem Aufwand we­sentlich erweitert. Der Winter wurde mit dem Deutsch­landpokal im Skilanglauf am 9.Dezember eröffnet, al­lerdings mußte auf die Oberhemmer­suppenalm auswichen werden. Silvesterspringen, Chiem­gaumei­sterschaft, Mini-Vierschan­zentournee konnten nach Plan durchgeführt werden. Nachdem eine Verlängerung des Zerti­fikats für die Franz Haslberger-Schanze nicht mehr möglich war, muß die Schanze umge­baut werden, und zwar auf die Größe einer Normalschanze mit einem K-Punkt von 90 m. Im alpinen Bereich kamen wegen der schlechten Schneelage nur die Raiffeisen-Rennen und ein Chiemgau-Cup im Slalom zur Ausfüh­rung. Aus den selben Gründen wurden zusätzlich eine WC-Veranstaltung in der NK und die Deutsche Jugendmei­sterschaft im Langlauf übernom­men. Bei den Deutschen nordischen Skimeister­-

schaften, die in diesem Jahr von Willingen übernommen wurden, gewannn Jochen Behle einmal mehr den Deutschen Meistertitel. Das war seit 1950 die neunte Deutsche Ski-Mei­sterschaft, die wegen Schneemangel bei anderen Veranstaltern, von Reit im Winkl über­nommen wurden.

 

Ein großes Skifest war auch der 30-km Weltcup-Langlauf  am 25. Februar. Etwa 5000 Zu­schauer feuerten begeistert die vollzählig angetretene Weltelite der Langläufer an und feier­ten den Sieg von Vladimir Smirnov, den 2. Rang von Torgny Mogren und den hervorragen­den 3. Rang von Jochen Behle.

Bei der Berichterstattung über die Veranstal­tung in der Sportschau der ARD sagte Gerd Ru­ben­bauer: „Alle Kinder an das Fernsehgerät, damit sie wenigstens einmal in diesem Winter richtigen Schnee sehen können“. In der Presse stand am nächsten Tag: “ Reit im Winkl übertrifft manche Erwartungen – Viel Begeisterung über Jochen Behle und den Schnee“. Das neue Konzept des Rahmenprogramms in Form eines „Weltcup-Festes“ mit Hüttenbewirtung, Schneebars und Life-Musik im Stadion, wurde von den zahlreichen Zuschauern begeistert aufgenommen.

Vom FIS-Komitee für Nordische Kombination erhielten wir die Zusage, daß Reit im Winkl in Zukunft Weltcup-Fixveran­stalter des neuen NK-Sprints ist. In diesem Winter wurden im Fernsehen annähernd 1 Std. von Sportveranstaltungen aus Reit im Winkl übertragen. Der planmäßig durchgeführte Herren-Langlauf über 30-km war das größte inter­nationale Ski­sportereignis, das bisher in Reit im Winkl durchgeführt wurde.

Um den Sprungschanzen-Umbau auf die Junioren-WM doch noch realisieren zu können, wurde die Planung geändert und eine kostengünstigere Lösung gefunden.

Die wichtigsten Erfolge:

Thomas Klauser                    Deutscher Meister Sp-Ma

2x Deutscher Vizemeister Sp

  1. Skiflug Meltmeisterschaft in Vikersund

Conny Roth                           Deutsche Meisterin Ll-St

  1. Deutsche Meisterschaft Ll

Bayerische Meisterin Ll

Bayerische Vizemeisterin Ll

Chiemgau Meisterin Ll

Michael Mayer                     Bayerischer Meister Biathlon

Mitglied BSV-Kader

Sepp Buchner                        Chiemgau Meister NK

3.+5. Bayer. Jugendmeisterschaft Sp NK

1.,2.,4×4. Bundesskispiele Sp NK

  1. Skispiele der Alpenländer NK

Mitglied DSV-Kader

Michael Obermeier              2×2. DSV-Punkterennen

Heidi Johannides                  Chiemgau Meisterin Rs

Chiemgau Jugendmeisterin Rs

  1. DSV-Punkterennen
  2. Bayer. Jugendmeisterschaft Sl

Michael Zuck                        3. Bayerische Meisterschaft NK

1991: Nachdem die Schüler- und Jugendmattenschanze nach er intensiven Beanspruchung der vergangenen 15 Jahre stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, war eine sofortige Reno­vierung erforderlich. In größtenteils ehrenamtlicher Arbeit mit materieller Unterstützung durch die Gemeinde und finanzieller Beihilfe durch den Landkreis, wurden diese Anlagen grundlegend renoviert, bzw. erneuert. Im Hinblick auf die nordischen Junioren Skiweltmei­sterschaften wurde das langer­sehnte Ziel, die Franz Haslberger-Schanze zu einer modernen 90 m-Schanze umzubauen, erreicht. Nach zähen Verhandlungen und unter Einschaltung zahlreicher namhafter Fürsprecher aus Sport und Politik konnte die Sprungschanze im ersten Bauabschnitt doch noch fertiggestellt werden.